Machtmissbrauch der Führungsetage

Wenn der Chef seine Machtposition eiskalt ausnutzt um Mitarbeiter zu verletzen, zu schikanieren oder klein zu machen, dann kann man von Bossing sprechen.

Plötzlich schwingt die Stimmung um. Der Chef erteilt Aufgaben, die nicht zu bewältigen sind oder entzieht sie einem komplett. Es hagelt regelmäßig Kritik und ungerechtfertigte Kommentare. Die Ausgrenzung vom Team folgt und jeder Arbeitsschritt wird akribisch überwacht. Das sind nur einige der zahlreichen Anzeichen, die zeigen, dass hier die hierarchische Ebene verlassen wurde und nun auf unangemessene Weise Machtspielchen ausgetragen werden. Mobbing auf unterschiedlichen Hierarchieebenen.

Die Gründe hierfür können vielfaltig sein.

Möchte der Vorgesetzte einen trotz bestehenden Kündigungsschutzes loswerden, wird oft zu solchen Mitteln gegriffen. Ebenso kann Bossing vorkommen, wenn der Chef potentielle Konkurrenz im Mitarbeiter sieht. Um diese aus dem Weg zu räumen, wird das Personal sozusagen aus dem Unternehmen gemobbt.

Was für Auswirkungen das auf die Person haben kann, ist klar vorstellbar. Der psychische Druck und die Belastung sind kaum ertragbar.

Doch was können Opfer in so einem Fall tun?

Im ersten Schritt sollte sichergestellt werden, dass es sich in diesem Fall tatsächlich um Bossing handelt. Finden die Handlungen systematisch und wiederholt statt? Hierbei eignet sich hervorragend ein Tagebuch, denn so können die Taten festgehalten und aus einer neutralen Position betrachtet werden.

Des Weiteren empfiehlt es sich ein sachliches Gespräch mit dem Vorgesetzen zu führen.

Sollte dies scheitern, ist die Kontaktaufnahme beim Betriebsrat oder mit der Personalabteilung empfehlenswert. Ebenso kann sich auch außerhalb des Unternehmens Hilfe gesucht werden. Therapeuten oder Beratungsstellen bieten hier Unterstützung.

Sollten diese Schritte nicht weiterhelfen, bleibt zu guter Letzt nur noch die Kündigung oder die Versetzung in eine andere Abteilung. In diesem Fall hat der Mobber zwar sein Ziel erreicht, aber hierbei geht es um die Lebensqualität eines jeden Einzelnen.