Mit den richtigen Fragen Erfahrungswissen aufdecken

Ob ein Gespräch als erfolgreich wahrgenommen wird, hängt oft davon ab, ob tatsächlich ein Austausch stattgefunden hat und sich die Gesprächspartner gehört fühlen. Mit den entsprechenden Fragetechniken kann dies unterstützt werden und ist sowohl im Coaching als auch im Wissenstransfer die einzige Möglichkeit, an die Wurzel des Wissens zu kommen.

Die Aufgabe eines jeden Coaches ist es, den Dialog zu fördern und rhetorisch zu lenken (und keinesfalls zu manipulieren!). Für einen Wissenstransfer-Coach ist dies genauso wichtig, denn es gilt ja, Erfahrungswissen, das oft verschüttetes bzw. unbewusstes Wissen ist, ans Tageslicht zu befördern.

Mit den richtigen Fragetechniken gelingt dies meist problemlos. Allerdings bedingt die richtige Frage auch das echte Zuhören. Es gilt also, die Frage im Kontext und anknüpfend an die vorausgehende Frage zu stellen. Einfach nur einen Fragekatalog abzuarbeiten ist nicht zielführend.

Mit Fragen den Wissenstransfer beflügeln

Doch welche Fragen können denn nun das Gespräch bereichern? Grundsätzlich unterscheidet man zwischen

  • offenen Fragen:
    – was fällt Ihnen zum Thema «Arbeitszufriedenheit» ein?
    – was waren Ihren Aufgaben?
    – wie würden Sie sich fühlen, wenn sich das Verhalten von XY änderte?
  • geschlossene Fragen
    – haben Sie eine Dokumentation erstellt?
    – ist XY der wichtigste Kunde?
    – welche Priorität hat dieses Projekt?
  • reflektierende Fragen
    – habe ich Sie richtig verstanden, dass das Projekt ABC bereits eingestellt wurde?
    – Sie haben den Eindruck, dass die Stimmung schlecht ist? Woran merken Sie das?
  • hypothetische Fragen
    – wenn dieser Zustand noch drei Monate weitergeht, was würde geschehen?
    – was wäre das Schlimmste, das passieren könnte?
    – was würden Sie sofort anpacken, wenn Sie könnten?
    – was würden Sie sofort ändern?

Im klassischen Coaching kommen natürlich noch eine ganze Reihe weiterer Fragen dazu wie Zirkulärfragen, Skalierungsfragen, Wunderfragen, etc. Diese werden wir in einem weiteren Newsbeitrag behandeln.