Von Versagern lernen

Das haben wir ja ganz schön vermasselt oder auch einfach, das war ein ziemlicher Fck-up. Genau darüber geht es in den Fck-up Nights, die 2012 in Mexiko geboren wurden und inzwischen auch schon die deutschsprachigen Großstädte erobert haben. Hierbei versammeln sich Unternehmer, Führungspersönlichkeiten oder auch Gründer, die von ihrem Misserfolg und Versagen berichten. Auf einer Bühne erzählen ausgewählte Speaker von ihren Katastrophen aus ihrem beruflichen Werdegang.

Doch für was brauchen wir Fck-up Nights?

In unserer heutigen Gesellschaft, in der durch z.B. soziale Medien immer nur berichtet wird, wie toll doch gerade das Unternehmen läuft und was für ein großer Auftrag gerade ans Land gezogen wurde, ist es wichtig insbesondere Gründer dafür zu sensibilisieren, dass Scheitern und Misserfolg zu fast jedem Unternehmen gehören.

Walt Disney zum Beispiel wurde als Zeitungsredakteur gekündigt. Die Begründung, zu unkreativ. Betrachtet man den heutigen Erfolg des Unternehmens Walt Disney ist das geradezu ironisch.

Fck-up Nights zeigen, dass man auch mal scheitern darf, wenn man aus diesen Fehlern dann lernt. Ein Misserfolg soll angehende Gründer und Führungspersonen nicht von ihrem Weg nach oben abhalten.

Wenn wir von Fehlschlägen erfolgreicher Menschen erfahren, können wir daraus lernen und diese nicht noch einmal machen. Durch solch einen Wissensaustausch kann man nur profitieren und daher ist ein Besuch einer Fck-up Night definitiv empfehlenswert.