Wissenstransfer bei demografischem Wandel

Im Jahr 2030 werden deutschen Unternehmen rund 3,5 Millionen weniger Arbeitskräfte zur Verfügung stehen als heute. Das Durchschnittsalter der Beschäftigten steigt um 2,3 auf 44,5 Jahre. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC mit dem WifOR-Institut in Darmstadt. Wie ein strukturierter Wissenstransfer bei demografischem Wandel hilfreich sein

Was bedeutet das für Unternehmen? Sie werden viel Erfahrungs- und Handlungswissen verlieren. Jeder Mitarbeiter, der in Rente geht, nimmt sein ganzes Wissen mit. Zeit, sich ernsthaft Gedanken über Wissenssicherung und Wissenstransfer zu machen. Das Bundesamt für Kommunikation hat dies gemacht und erklärt im nachstehenden Video ihre spezielle Herausforderungen und wie sie Wissenstransfer im Rahmen ihrer Organisations- und Personalentwicklungsstrategie nutzen.